Hamburg
          Tag    
     2021     

x_1Veranstaltungen • Events  
det

Home          Besucher-Information          Mein Terminplan               
Airbus-Hamburg
Besichtigung


 Veranstaltungsorte
 
    
 Airbus Werk Hamburg
    Kreetslag 7
 Alsterpark
    Alsterufer
 Alter Elbtunnel
    Bei den St.Pauli Landungsbrücken 7
 Altonaer Balkon
    Klopstockstraße
 Beatles-Platz
    Große Freiheit
 Bismarck-Denkmal
    Elbpark
 Bus - Bahn - Schiff
    Gesamtes Stadtgebiet
 Chilehaus
    Fischertwiete
 Dammtor-Bahnhof
    Dag-Hammarsköld-Platz
 Elbphilharmonie-Plaza
    Platz der Deutschen Einheit 1
 Fernsehturm
    Lagerstraße 2
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße 1-3
 Grünanlage
    Museumstraße
 Hamburg
    Kirchenallee/Landungsbrücken
 Hamburgische Staatsoper
    Große Theaterstraße 25
 Hauptbahnhof
    Kirchenallee
 Heiligengeistfeld
    Glacischaussee
 HSV / Volkspark-Stadion
    Sylvesterallee 7
 Hygieia-Brunnen
    Adolphsplatz 1
 Imam Ali Moschee
    Schöne Aussicht 36
 Innenstadt
    Diverse Straßen
 Jungfernstieg-Terrassen
    Jungfernstieg
 KulturCompagnie
    Shanghaiallee 7
 Landungsbrücken
    Brücke 2
 Lufthansa Technik AG
    Weg beim Jäger 193
 Nahe St. Michaelis Kirche
    Ludwig-Erhard-Straße
 Rathaus
    Rathausmarkt 1
 Segway
    Großer Burstah 3
 Sprinkenhof
    Burchardstraße
 St. Michaelis Kirche
    Englische Planke 1a
 St. Nikolai Mahnmal
    Willy-Brandt-Straße 60
 Volksparkstadion
    Sylvesterallee 7
 ZOB
    Adenauerallee

det
www.de-teil.de
November 
Dezember 

Zitronen-Jette (leicht zu übersehen an der Ecke ..., nahe Michel)
Den Finger berühren bringt Glück


Die nur etwa 1,30 Meter große Henriette Johanne Marie Müller, wie sie eigentlich hieß, war ein Hamburger Original. Geboren: 18. Juli 1841 in Dessau – Gestorben: 8. Juli 1916 in Hamburg

Sie zog Ende des 19. Jahrhunderts mit Körben voller Früchte am Tag durch den Grasbrook und nachts durch die Kneipen. Mit dem Ausruf „Zitroon, Zitroon, frische Zitroon!“ pries sie die Südfrüchte an, die sie zuvor den Matrosen abgekauft hatte.

Viele Kneipenbesucher machten sich einen Spaß daraus, der Händlerin mit dem schlichten Gemüt ein Glas Schnaps zu spendieren. Zitronenjette nahm dankend an, witzelte mit ihren Kunden, sang auch mal ein deftiges Liedchen. Was sie nicht merkte, war der Spott der Menschen, die sie nur zu gern übers Ohr hauten.

Immer mehr verfiel die Händlerin dem Alkohol. 1894 wurde sie von der Polizei aufgegriffen, entmündigt und wegen Trunkenheit und geistiger Verwirrung in die „Separat-Irren-Anstalt Friedrichsberg“ in Barmbek eingeliefert. Zwar wurde sie nicht als geisteskrank behandelt, verbrachte dort aber die nächsten 22 Jahre bis zu ihrem Tod.

1940 wurde ihr sogar ein Musical gewidmet. Und jedes Jahr wird der Preis der Zitronenjette vergeben mit dem Frauen geehrt werden, die sich für ihre Geschlechtsgenossinnen einsetzen. So lebt sie im Gedächtnis der Hamburger weiter.

Sehen Sie sich sich die Figur mal etwas genauer an. Ihnen wird sofort der blank geputzte Finger auffallen. Der hat seine ganz eigene Geschichte und spiegelt ein wenig den Aberglauben der Seeleute wieder und damit auch ein wenig die Geschichte Hamburgs.

Wer genau damit angefangen hat, kann man heute nicht mehr rekonstruieren.

Fakt ist: In der Nähe ist ein Seemannsheim, wo natürlich viele Seeleute übernachten und leben. Wie man weiß sind diese besonders abergläubisch und so kam es, dass einige von ihnen beim Vorbeigehen den Finger der Figur berührt haben. Anscheinend muß es aber Glück gebracht haben. Mit der Zeit wurde es zu einem Ritual. - Vielleicht bringt es auch Ihnen nach der Berührung Glück.

Auf der Gedenktafel steht in Plattdeutsch: „Dien Leben wer suur as de Zitroonen, sall sick dat Erinnern an di lohnen? Dien Schiksol wiest op all de Lüüd, for de dat Glück het gor keen Tiet."
Auf Hochdeutsch heißt das: „Dein Leben war sauer wie die Zitronen, soll sich das Erinnern an dich lohnen? Dein Schicksal erinnert an all die Leute, für die das Glück gar keine Zeit hat.“

Das Denkmal von Hansjörg Wagner wurde 1986 aufgestellt und erinnert noch heute an eine Frau, die ein Stück Hamburger Geschichte verkörperte.

   



 W O
Nahe St. Michaelis Kirche
Ludwig-Erhard-Straße
20459 Hamburg
Stadtteil: Neustadt

 W A N N
Sonnabend  27.11.2021
00:15  bis 24:00  Uhr

 D A U E R


 P R E I S
0,00 €

 D R E S S
Freizeitkleidung
Evt. Wind- und Regenjacke, wärmende Kleidung.
Bequeme Schuhe.

 B U C H U N G
Tel.:

Fax:
Internet:
www.
eMail:

Kreditkarte:
Keine

Ticket-Verkaufsstellen:
Freier Zugang

 H I N W E I S
 Familien/Kinder willkommen
 Parken können Sie in den Seitenstraßen und in den nahegelegenen Parkhäusern.

 WIE  KOMME  ICH  DORT  HIN
U3 RÖDINGSMARKT
Ausgang Willy-Brandt-Str.
links, ca. 300m
S1, S2, S3 STADTHAUSBRÜCKE
Ausgang Michaeliskirche
Richtung sichtbarer Kirche (durch Unterführung) dann rechts ca. 50m
Zu Fuß ca. 6 Minuten

U-Bahn,S-Bahn,Bus: www.hvv.de

Stadtplan: www.stadtplan.net

                www.stadtplandienst.de

                www.openstreetmap.org

©RBT 2008 - 2021

<- zurück