Hamburg
          Tag    
     2017     

x_1Veranstaltungen • Events  
det

Home          Besucher-Information          Mein Terminplan               
Airbus-Hamburg
Besichtigung


 Veranstaltungsorte
 
    
 Airbus Werk Hamburg
    Kreetslag 7
 Alsterpark
    Alsterufer
 Alter Elbtunnel
    Bei den St.Pauli Landungsbrücken 7
 Altonaer Balkon
    Klopstockstraße
 Beatles-Platz
    Große Freiheit
 Bismarck-Denkmal
    Elbpark
 Bus - Bahn - Schiff
    Gesamtes Stadtgebiet
 Chilehaus
    Fischertwiete
 Dammtor-Bahnhof
    Dag-Hammarsköld-Platz
 Elbphilharmonie-Plaza
    Platz der Deutschen Einheit 1
 Fernsehturm
    Lagerstraße 2
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße 1-3
 Grünanlage
    Museumstraße
 Hamburg
    Kirchenallee/Landungsbrücken
 Hamburgische Staatsoper
    Große Theaterstraße 25
 Hauptbahnhof
    Kirchenallee
 Heiligengeistfeld
    Glacischaussee
 HighFlyer
    Deichtorstraße 1-2
 HSV / Volkspark-Stadion
    Sylvesterallee 7
 Hygieia-Brunnen
    Adolphsplatz 1
 Imam Ali Moschee
    Schöne Aussicht 36
 Innenstadt
    Diverse Straßen
 Jungfernstieg-Terrassen
    Jungfernstieg
 KulturCompagnie
    Shanghaiallee 7
 Landungsbrücken
    Brücke 2
 Lufthansa Technik AG
    Weg beim Jäger 193
 Nahe St. Michaelis Kirche
    Ludwig-Erhard-Straße
 Rathaus
    Rathausmarkt 1
 Segway
    Großer Burstah 3
 Sprinkenhof
    Burchardstraße
 St. Michaelis Kirche
    Englische Planke 1a
 St. Nikolai Mahnmal
    Willy-Brandt-Straße 60
 Volksparkstadion
    Sylvesterallee 7
 ZOB
    Adenauerallee

det
www.de-teil.de
Dezember 
(Januar) 

Dammtor-Bahnhof
Messe- und Kongressbahnhof - Kaiserbahnhof


Der Bahnhof Hamburg-Dammtor, so benannt nach dem Dammtor, einem ehemaligen Tor der Stadtbefestigung Richtung Norden, ist ein Fernbahnhof für den Eisenbahn- und S-Bahn-Verkehr in Hamburg. Die heutige Anlage wurde 1903 eröffnet und ersetzte den vorherigen Bahnhof auf der Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn. Er war als Paradebahnhof für Staatsbesuche vorgesehen.

Hamburg-Dammtor ist nach Anzahl der Reisenden der drittgrößte der fünf Hamburger Fernbahnhöfe, obwohl er nur zwei Bahnsteige besitzt. Der nordöstliche Bahnsteig ist dem S-Bahn-Verkehr vorbehalten, die beiden Gleise sind dazu seit 1939 mit Stromschienen elektrifiziert, bis 1955 auch mit Oberleitung für die damaligen Wechselstrom-Züge. Die beiden Gleise am sogenannten Fernbahnsteig werden von den Fern- und Regionalzügen befahren und besitzen eine Oberleitung. Die Stationsschilder am Fernbahnsteig tragen den Zusatz „Messe- und Kongressbahnhof“– der Eingang des Congress Center Hamburg (CCH) liegt direkt gegenüber.

Bahnhof von 1866

Der erste Bahnhof Dammtor in Hamburg wurde von 1866 bis 1903 im Stil Berliner Bahnhöfe an der neugebauten Hamburg-Altonaer Verbindungsbahn eingerichtet und lag östlich vom jetzigen Dammtor-Bahnhof.

Das Empfangsgebäude im Gründerzeitstil mit Mittelteil und Seitenflügeln hatte auf der nördlichen Seite einen Bahnsteig, der dem Verlauf des Alsterglacis an der Einmündung der Neuen Rabenstraße zugewandt war. Die südliche Seite grenzte mit einem kleinen Vorplatz an eine in Richtung Binnenalster verschmälerte Fortführung der Tiergartenstraße. An dieser Stelle befindet sich heute das Cinemaxx-Kino.

Der Durchgangsbahnhof hatte neben den durchführenden Gleisen der Verbindungsbahn noch ein Sondergleis für den Zug des Kaisers und spezielle Fürstenräume im Erdgeschoss. Auf einem Stadtplan von 1888 in französischer Sprache ist der damalige Dammtor-Bahnhof als „Gare de Kiel“, also „Kieler Bahnhof“ eingetragen.

Nach der Fertigstellung des neuen und größeren Bahnhofs von 1903 wurde der erste Bahnhof Dammtor abgerissen. Die gleichzeitige Existenz beider Bahnhöfe zu dieser Zeit ist auch auf einem Stadtplan von 1900 festgehalten.

Bahnhof von 1903

1901 wurde mit dem Bau des neuen Dammtorbahnhofs am jetzigen Standort im nordwestlichen Randbereich der Hamburger Innenstadt begonnen. Der neue Dammtor-Bahnhof benötigte mehr Platz als der erste Bahnhof, zudem wurde zu dieser Zeit die ganze Verbindungsbahn-Strecke über das Straßenniveau hinaus mit einem Damm sowie mit Überführungen hochgelegt. Der neue Bahnhof wurde weiter westlich vom ersten Bahnhof auf der anderen Seite des Dammtordamms eingerichtet, während der erste Bahnhof noch in Betrieb war. Eröffnet wurde der Bahnhof am 07. Juni 1903 in Anwesendheit Seiner Majestät, dem Kaiser Wilhelm II. (daher auch der Beiname "Kaiserbahnhof") und der Betrieb aufgenommen.

Die Kombination von Empfangsgebäude und Bahnhofshalle verfügt über vier Gleise an zwei Mittelbahnsteigen, die von einer mit Sandstein verkleideten Halle im Jugendstil überspannt werden. Diese wurde 1903 nach Plänen des Architekten Ernst Moeller errichtet und ist 112 m lang, 35 m breit und 23,5 m hoch. Die Fassaden sind mit Jugendstil-Ornamente geschmückt (mit Hamburg-Wappen, umgeben von Symbolen des Handels, der Bahn und der Schifffahrt).

Das Gebäude steht unter Denkmalschutz und wurde zwischen 1999 und 2002 nach Vorgaben des Architekten Stefan Rimpf aufwändig restauriert. Dabei wurde die Bahnhofshalle umgebaut, der Fernbahnsteig auf einer Länge von 200 m außerhalb des Hallenschiffes überdacht. Zusätzlich wurden Treppen im Bahnhof verlegt und ein weiterer Abgang am Fernbahnsteig (Richtung Kongress-Zentrum) errichtet.

War zu Kaiser´s Zeiten ein eigener Aufenthaltsraum für die hohen Gäste notwendig, wurde beim letzten Innenausbau Wert gelegt auf neue Serviceeinrichtungen im modernen De Lucchi Design für die täglich über 60.000 Bahnhofsbesucher. Dazu wurde das Erdgeschoss entkernt, wertvolle Bausubstanz freigelegt und in Verbindung mit großzügigen Glasfronten für Transparenz und Helligkeit gesorgt. Heute kann der interessierte Besucher die historischen Arkaden und Holzfriese aus der Zeit des Bahnhofsneubaus erkennen und die ursprünglichen Verkehrsachsen nachvollziehen. Die bereits aus der Zeit vor der letzten Renovierung vertrauten und wie Tonnengewölbe gestalteten Decken über den Ladeneinheiten geben dem Ganzen eine wohltuende Atmosphäre.

Täglich passieren über 200 Fernverkehrszüge, 80 Nahverkehrszüge sowie über 500 S-Bahnen aus 3 Linien den Dammtor-Bahnhof. So halten hier alle in Hamburg startenden und ankommenden ICE- und IC-Züge, die über Hamburg hinaus nach Kiel bzw. Westerland fahrenden Züge sowie der Regionalverkehr von und nach Bremen und Neumünster/Kiel.

Der Dammtor-Bahnhof wird südlich vom Dag-Hammarskjöld-Platz, nördlich vom CCH und dem Zugang zum Alten Botanischen Garten als Teil von Planten un Blomen und östlich vom Theodor-Heuss-Platz umfasst.

Vor den Eingängen des Bahnhofs befinden sich Stationen der U-Bahn U1 (Stephansplatz) sowie Bushaltestellen für die Linienbusse 5, 34 und 109.

 www.bahn.de

 www.hvv.de

   



 W O
Dammtor-Bahnhof
Dag-Hammarsköld-Platz
20354 Hamburg
Stadtteil: Rothenbaum

 W A N N
Freitag  08.12.2017
00:15  bis 24:00  Uhr

 D A U E R


 P R E I S
0,00 €

 D R E S S
Freizeitkleidung
Evt. Wind- und Regenjacke.
Je nach Jahreszeit wärmende Kleidung.
Beq

 B U C H U N G
Tel.:

Fax:
Internet:
www.bahn.de
eMail:
info@bahn.de
Kreditkarte:

Ticket-Verkaufsstellen:
Freier Zugang

 H I N W E I S
 Familien/Kinder willkommen
 Parken können Sie gegenüber auf der Moorweide oder am CCH

 WIE  KOMME  ICH  DORT  HIN
S11, S21, S31 DAMMTOR
U1 STEPHANSPLATZ
Buslinien: 5, 34, 109

U-Bahn,S-Bahn,Bus: www.hvv.de

Stadtplan: www.stadtplan.net

                www.stadtplandienst.de

                www.openstreetmap.org

©RBT 2008 - 2017

<- zurück