Hamburg
          Tag    
     2017     

x_1Veranstaltungen • Events  
det

Home          Besucher-Information          Mein Terminplan               
Airbus-Hamburg
Besichtigung


 Veranstaltungsorte
 
    
 Airbus Werk Hamburg
    Kreetslag 7
 Alsterpark
    Alsterufer
 Alter Elbtunnel
    Bei den St.Pauli Landungsbrücken 7
 Altonaer Balkon
    Klopstockstraße
 Beatles-Platz
    Große Freiheit
 Bismarck-Denkmal
    Elbpark
 Bus - Bahn - Schiff
    Gesamtes Stadtgebiet
 Chilehaus
    Fischertwiete
 Dammtor-Bahnhof
    Dag-Hammarsköld-Platz
 Elbphilharmonie-Plaza
    Platz der Deutschen Einheit 1
 Fernsehturm
    Lagerstraße 2
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße 1-3
 Grünanlage
    Museumstraße
 Hamburg
    Kirchenallee/Landungsbrücken
 Hamburgische Staatsoper
    Große Theaterstraße 25
 Hauptbahnhof
    Kirchenallee
 Heiligengeistfeld
    Glacischaussee
 HighFlyer
    Deichtorstraße 1-2
 HSV / Volkspark-Stadion
    Sylvesterallee 7
 Hygieia-Brunnen
    Adolphsplatz 1
 Imam Ali Moschee
    Schöne Aussicht 36
 Innenstadt
    Diverse Straßen
 Jungfernstieg-Terrassen
    Jungfernstieg
 KulturCompagnie
    Shanghaiallee 7
 Landungsbrücken
    Brücke 2
 Lufthansa Technik AG
    Weg beim Jäger 193
 Nahe St. Michaelis Kirche
    Ludwig-Erhard-Straße
 Rathaus
    Rathausmarkt 1
 Segway
    Großer Burstah 3
 Sprinkenhof
    Burchardstraße
 St. Michaelis Kirche
    Englische Planke 1a
 St. Nikolai Mahnmal
    Willy-Brandt-Straße 60
 Volksparkstadion
    Sylvesterallee 7
 ZOB
    Adenauerallee

det
www.de-teil.de
November 
Dezember 

Chilehaus (im Kontorhausviertel)
"Flaggschiff" mit 4,8 Millionen Backsteinen + 2.800 Fenstern


Seinen Namen hat das Chilehaus dem Hamburger Kaufmann und Reeder Henry Brarens Sloman zu verdanken, der sein Vermögen im Salpeterhandel in Chile anhäufte und so der wohlhabendste Mann der früheren "Republik Hamburg" wurde.

Henry Brarens Sloman wollte ein einmaliges und außergewöhnliches Kontorhaus in Form eines Passagierschiffes schaffen.

Der zu seiner Zeit schon für Kontorbauten bekannte Architekt Fritz Höger gewann im Jahr 1922 den vom Bauherren Henry Brarens Sloman ausgeschriebenen Architektenwettbewerb um den Bau des heutigen Chilehauses.

In den Jahren 1922 bis 1924 verwirklichte Fritz Höger diesen Traum: Mit 4,8 Mio. Backsteinen, 2.800 Fenstern, 750 Güterwagen Zement und 3,5 Kilometern Dachrinnen konstruierte er das derzeit größte Bürogebäude Deutschlands. Das auch als "Flaggschiff aus Stein" bezeichnete Chilehaus verfügt über 36.000 Quadratmeter Nutzfläche, die sich auf zehn Stockwerke verteilen. Das Gebäude ist über die Straße "Fischertwiete" herübergebaut, es steht auf zwei Grundstücken mit einer Fläche von 5950 Quadratmetern.

Aufgrund der geographischen Nähe zur Elbe war der Untergrund feucht und schlecht zum Bau geeignet. Deshalb wurden im Fundament u.a. 16 Meter lange Eisenbetonpfähle verarbeitet. Die Keller mussten speziell abgedichtet werden und der Heizungsraum wurde präventiv vor möglichen Springfluten geschützt. In Zeiten hoher Arbeitslosigkeit inmitten der Weltwirtschaftskrise schuf das kolossale Bauprojekt für die zweijährige Bauzeit ganze 4000 Arbeitsplätze. Damit wurde das Chilehaus ein Symbol des wirtschaftlichen Aufschwungs.

Um den gigantischen Eindruck des in rauschender Fahrt erscheinenden Schiffes zu erhalten, empfiehlt sich die Perspektive von Südosten her. Von dort aus blickt man genau auf die spitz zulaufende Ecke des Chilehauses und kann die Spitze eines Schiffbugs erkennen, der den Verkehr zu zerteilen scheint. Die hellblau angestrichenen Metallgeländer, die sich um die oberen Etagen des Chilehauses ziehen, wirken wie Relinge von Schiffdecks. Sogar eine Galionsfigur klafft an dieser Ecke Hamburgs. Die Figur, das Wappentier Chiles, kreierte der Bildhauer Richard Kuöhl.

Vom Bildhauer Kuöhl kann der Besucher so einige Kunstwerke am und im Chilehaus finden. Die Farbnuancen der Backsteine schillern je nach Lichteinfall anders und die Ornamente an den Wänden des Chilehauses sind von künstlerischer Schönheit. Der Blick ins Innere des Gebäudes zeigt mit Keramikschmuck getäfelte Foyers und Treppenhäuser.

Hinweis:
An der „Fischertwiete“ (Twiete = Durchgang, Gasse) befindet sich das Kaufhaus Manufactum. Hier finden Sie viele nostalgische Utensilien aus Oma´s Zeiten.

Kontorhausviertel

Das Kontorhausviertel, das sich im Süden der Hamburger Altstadt in unmittelbarer Nachbarschaft zur Speicherstadt zwischen der Steinstraße und dem Meßberg erstreckt, versprüht den Charme der 1920er Jahre. Während der Weltwirtschaftskrise nach dem ersten Weltkrieg entstanden hier unter dem Oberbaudirektor Fritz Schumacher drei für damalige Verhältnisse gigantische Gebäudekomplexe: das Chilehaus, der Meßberghof und der Sprinkenhof. Alle drei heute unter Denkmalschutz stehenden Bauten wurden im damaligen Stil der norddeutschen Backsteingotik errichtet.

Während das Chilehaus die Bombardierung von Hamburg im Zweiten Weltkrieg überstand, wurde der zeitgleich erbaute, angrenzende Meßberghof teilweise zerstört. Der Meßberghof wurde nach dem Krieg in seinem ursprünglichen Stil wieder aufgebaut. Architektonisch stellt der Meßberghof durch seine einfacheren Formen einen starken Kontrast zum Chilehaus dar.

Heute stellen diese Kontorhaus-Gebäude bedeutende Bauwerke des Expressionismus dar. Eine Besonderheit der Bauweise war der damals neue Stahlbetonskelettbau, der es ermöglicht, die Innenwände immer wieder nach Bedarf zu verschieben. Es gibt Bestrebungen, das Kontorhausviertel zusammen mit der Speicherstadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklären zu lassen.

Geschichts- und architekturinteressierte Hamburg-Besucher sollten sich unbedingt Zeit für einen ausgedehnten Spaziergang im Kontorhausviertel nehmen.

Ein Kontor war im Spätmittelalter eine Niederlassung von hansischen Kaufleuten im Ausland und ist eine veraltete Bezeichnung für Büro

   



 W O
Chilehaus
Fischertwiete
20095 Hamburg
Stadtteil: Altstadt

 W A N N
Dienstag  14.11.2017
00:15  bis 24:00  Uhr

 D A U E R


 P R E I S
0,00 €

 D R E S S
Freizeitkleidung
Evt. Wind- und Regenjacke.
Je nach Jahreszeit wärmende Kleidung.
Beq

 B U C H U N G
Tel.:

Fax:
Internet:
www.
eMail:

Kreditkarte:

Ticket-Verkaufsstellen:
Freier Zugang

 H I N W E I S
 Familien/Kinder willkommen
 Parken können Sie in den nahegelegenen Parkhäusern oder Seitenstraßen.
Halte-/Parkverbot beachten!

 WIE  KOMME  ICH  DORT  HIN
U1 MESSBERG
Ausgang: ?
dann links zur Fischertwiete
U3 MÖNCKEBERGSTRASSE
Ausgang: Jakobikirche
Geradeaus über 2 Querstraßen bis Chilehaus, dann links zur Spitze

U-Bahn,S-Bahn,Bus: www.hvv.de

Stadtplan: www.stadtplan.net

                www.stadtplandienst.de

                www.openstreetmap.org

©RBT 2008 - 2017

<- zurück