Hamburg
          Tag    
     2017     

x_1Veranstaltungen • Events  
det

Home          Besucher-Information          Mein Terminplan               
Airbus-Hamburg
Besichtigung


 Veranstaltungsorte
 
    
 Airbus Werk Hamburg
    Kreetslag 7
 Alsterpark
    Alsterufer
 Alter Elbtunnel
    Bei den St.Pauli Landungsbrücken 7
 Altonaer Balkon
    Klopstockstraße
 Beatles-Platz
    Große Freiheit
 Bismarck-Denkmal
    Elbpark
 Bus - Bahn - Schiff
    Gesamtes Stadtgebiet
 Chilehaus
    Fischertwiete
 Dammtor-Bahnhof
    Dag-Hammarsköld-Platz
 Elbphilharmonie-Plaza
    Platz der Deutschen Einheit 1
 Fernsehturm
    Lagerstraße 2
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße
 Flughafen Hamburg
    Flughafenstraße 1-3
 Grünanlage
    Museumstraße
 Hamburg
    Kirchenallee/Landungsbrücken
 Hamburgische Staatsoper
    Große Theaterstraße 25
 Hauptbahnhof
    Kirchenallee
 Heiligengeistfeld
    Glacischaussee
 HighFlyer
    Deichtorstraße 1-2
 HSV / Volkspark-Stadion
    Sylvesterallee 7
 Hygieia-Brunnen
    Adolphsplatz 1
 Imam Ali Moschee
    Schöne Aussicht 36
 Innenstadt
    Diverse Straßen
 Jungfernstieg-Terrassen
    Jungfernstieg
 KulturCompagnie
    Shanghaiallee 7
 Landungsbrücken
    Brücke 2
 Lufthansa Technik AG
    Weg beim Jäger 193
 Nahe St. Michaelis Kirche
    Ludwig-Erhard-Straße
 Rathaus
    Rathausmarkt 1
 Segway
    Großer Burstah 3
 Sprinkenhof
    Burchardstraße
 St. Michaelis Kirche
    Englische Planke 1a
 St. Nikolai Mahnmal
    Willy-Brandt-Straße 60
 Volksparkstadion
    Sylvesterallee 7
 ZOB
    Adenauerallee

det
www.de-teil.de
Oktober 
November 

Beatles-Platz
Nahe am Ursprungsort einer Weltkarriere


Die Beatles begannen in Hamburg ihre Karriere: Paul McCartney, John Lennon, Ringo Starr, George Harrison. Im August 1960 gaben die Beatles ihr erstes Hamburg-Gastspiel im "Indra" auf der Großen Freiheit. Für eine Gage von 30 DM pro Kopf und Tag traten sie auf. Bis zu sechs Stunden standen die Beatles Abend für Abend auf der Bühne. Anfangs traten die Musiker aus Liverpool zu fünft auf. Bassist Stuart Sutcliffe hatte die Band bereits 1960 verlassen. Schlagzeuger Pete Best wurde im Jahr 1962 durch Ringo Starr ersetzt.

Die Beatles verbrachten zwischen 1960 und 1962 insgesamt neun Monate in Hamburg. Sie hatten zahlreiche Gastspiele in den Clubs rund um die Reeperbahn, auch im legendären "Star-Club", und fanden so zu dem Stil, der ihnen 1963 den internationalen Durchbruch bescherte. Der erste Hit der Beatles hieß damals "Love me do".

An der roten Hauswand des "Indra" erinnert ein kleines, von den Betreibern angebrachtes Schild an den 17. August 1960, als die Beatles zum ersten Mal in Deutschland auftraten - damals noch mit dem Schlagzeuger Pete Best anstelle von Ringo Starr und dem 1962 gestorbenen, auf dem Beatles-Platz der Vollständigkeit halber rechtsaußen im Abseits platzierten Stuart Sutcliffe.

Am "Kaiserkeller", Große Freiheit Nummer 36, wo die Liverpooler später engagiert waren, findet sich nur ein schmuckloses Metallschild als Erinnerung.

Der "Star-Club", nicht nur für die Beatles Sprungbrett in das internationale Showgeschäft, existiert seit 1969 nicht mehr.

Der Beatles-Platz wurde am 11. September 2008 eingeweiht und soll an die Bedeutung Hamburgs in der Geschichte der Beatles erinnern, wo der Grundstein zu ihrer Weltkarriere gelegt wurde.

Der Beatles-Platz ist in Form einer überdimensionalen Vinyl-Schallplatte mit einem Durchmesser von 29 Metern gestaltet. In den Granit-Boden sind rund 70 Lied-Titel der Beatles mit Edelstahl-Bändern eingelassen. Abends schalten sich die vielen kleinen Lichter des Beatles-Platzes automatisch ein und die fünf Musiker-Figuren werden angestrahlt, damit ihre Gitarren blitzen. Die Körper bestehen nur aus Edelstahl-Konturen, damit man sich für ein Erinnerungsfoto hineinstellen kann. Um ihrer Zusammenstellung Anfang der 60er Jahre Ausdruck zu verleihen, wurde Stuart hinzugestellt, der etwas abgerückt und mit einer Gitarre unter dem Arm der Band zuguckt. Umrandet ist der Platz mit einem Lichtblitz-Gerät, das abends den Eindruck eines rotierenden Plattentellers erwecken soll. Das Denkmal kostete 550.000 Euro. Rund die Hälfte des Geldes kam von der Stadt, den Rest brachten Sponsoren und private Spender auf.

Es ist ein Platz für Touristen und Beatles-Fans geworden und doch ist es mehr. Denn es ist auch ein Denkmal für die längst vergangene Zeit, als auf der Reeperbahn die musikalische Subkultur blühte.

   



 W O
Beatles-Platz
Große Freiheit
20359 Hamburg
Stadtteil: St. Pauli

 W A N N
Sonnabend  14.10.2017
00:15  bis 24:00  Uhr

 D A U E R


 P R E I S
0,00 €

 D R E S S
Freizeitkleidung
Je nach Tages-/Jahreszeit
evt. Wind-/Regenjacke
und wärmende Kleidun

 B U C H U N G
Tel.:

Fax:
Internet:
www.beatles-platz.de
eMail:

Kreditkarte:
keine

Ticket-Verkaufsstellen:
kostenlos

 H I N W E I S
 Familien/Kinder willkommen
 Eine Tief-Garage befindet sich am Spielbudenplatz. Weitere Parkhäuser finden Sie in der näheren Umgebung (Zirkusweg, Taubenstraße, Millerntor, etc.).

 WIE  KOMME  ICH  DORT  HIN
S1, S2, S3: REEPERBAHN
Ausgang: Große Freiheit, garadeaus
zu Fuß ca. 2 Minuten

U3: ST. PAULI
zu Fuß ca. 15 Minuten
(Bis Reeperbahn-Ende, rechte Seite)

U-Bahn,S-Bahn,Bus: www.hvv.de

Stadtplan: www.stadtplan.net

                www.stadtplandienst.de

                www.openstreetmap.org

©RBT 2008 - 2017

<- zurück