Hamburg
          Tag    
     2018     

x_1Veranstaltungen • Events  
det

Home          Besucher-Information          Mein Terminplan               
Buddelschiff-Museum, Schulau
Museum


 Veranstaltungsorte
 Alte Oberpostdirektion
    Dammtorwall 1
 Altonaer Museum
    Museumstraße 23
 BallinStadt
    Veddeler Bogen 2
 Brahms-Museum
    Peterstraße 39
 Bucerius Kunst Forum
    Rathausmarkt 2
 Deutsches Zollmuseum
    Alter Wandrahm 16
 Dialog im Dunkeln
    Alter Wandrahm 4
 Dungeon
    Kehrwieder 2-3, Block D
 Gewürzmuseum
    Am Sandtorkai 34
 Hafenmuseum
    Australiastraße
 Hafenmuseum
    Australiastraße
 Hamburg-Museum
    Holstenwall 24
 Haus der Photographie
    Deichtorstr. 1-2
 HSV / Volkspark-Stadion
    Sylvesterallee 7
 Kaffee-Museum
    St-Annenufer 2
 Kaffeerösterei
    Kehrwieder 5
 Kesselhaus
    Am Sandtorkai 30
 Klingendes Museum
    Dammtorwall 46
 Krameramtsstuben
    Krayenkamp 10
 Kunst und Gewerbe
    Steintorplatz
 Kunsthalle
    Glockengießerwall
 Kz-Gedenkstätte
    Jean-Dolidier-Weg 75
 Maritimes Museum
    Koreastraße 1
 Mineralogisches Museum
    Grindelallee 48
 Miniatur Wunderland
    Kehrwieder 2-4 Block D
 Museum der Arbeit
    Wiesendamm 3
 Museum für Völkerkunde
    Rothenbaumchaussee 64
 Panoptikum
    Spielbudenplatz 3
 Planetarium
    Hindenburgstraße 1b
 Prototyp-Museum
    Shanghaiallee 7
 RED GALLERY
    Rödingsmarkt 19
 Speicherstadt-Museum
    Am Sandtorkai 36, Block L
 St. Pauli Museum
    Davidstraße 17
 Zusatzstoff-Museum
    Banksstraße 28

det
www.de-teil.de
Mai 
Juni 

Kz-Gedenkstätte Neuengamme
Gedenkstätte mit Ausstellungs-, Begegnungs- und Studienzentrum


Im Südosten von Hamburg befand sich von 1938 bis 1945 das größte Konzentrationslager Nordwestdeutschlands, das KZ Neuengamme. Es waren mehr als 100 000 Häftlinge aus ganz Europa im Hauptlager und den 86 Außenlagern inhaftiert. In Neuengamme, den Außenlagern und bei Kriegsende im Zuge der Lagerräumungen starben mindestens 42 900 Menschen.

Nach Kriegsende richteten die britischen Besatzungsbehörden in dem ehemaligen Konzentrationslager für drei Jahre ein Internierungslager ein. Ab 1948 nutzte die Stadt Hamburg Gebäude und Gelände für den Strafvollzug. 1965 entstand am Rand des Geländes ein Internationales Mahnmal, das 1981 um ein Ausstellungsgebäude ergänzt wurde. Der 1989 vom Senat gefasste Beschluss zur Gefängnisverlagerung war lange, zuletzt noch nach dem Regierungswechsel 2001 politisch umstritten. Doch schließlich bekannte sich die Hamburgische Bürgerschaft einstimmig zu einer Neugestaltung der Gedenkstätte. Nach der Schließung des ersten Gefängnisses im Jahr 2003 konnte die Gedenkstätte am Ort des ehemaligen Häftlingslagers zu einem Ausstellungs-, Begegnungs- und Studienzentrum erweitert werden.

Am 4. Mai 2005 wurden die neuen Dauerausstellungen der KZ-Gedenkstätte Neuengamme eröffnet. Neben der Hauptausstellung "Zeitspuren: Das Konzentrationslager Neuengamme 1938-1945 und seine Nachgeschichte" sind eine Studienausstellung "Dienststelle KZ Neuengamme: Die Lager-SS" und zwei Ergänzungsausstellungen über die "Mobilisierung für die Kriegswirtschaft: KZ-Zwangsarbeit in der Rüstungsproduktion" und "Arbeit und Vernichtung: KZ-Zwangsarbeit in der Ziegelproduktion" zu sehen. Alle Ausstellungen werden in Gebäuden aus der Zeit des Konzentrationslagers gezeigt, die nach Aufgabe der Gefängnisnutzung im Zuge der Neugestaltung teilweise in den Zustand von 1945 zurückgebaut und für Ausstellungszwecke hergerichtet wurden.

Im Februar 2006 schloß das zweite Gefängnis, das Gelände wurde im Mai 2007 ebenfalls Teil der Gedenkstätte. An dem Mauerrest des zuletzt abgerissenen Gefängnisses wird die Ausstellung "Gefängnisse und Gedenkstätte: Dokumentation eines Widerspruchs" gezeigt.

   



 W O
Kz-Gedenkstätte
Jean-Dolidier-Weg 75
21039 Hamburg
Stadtteil: Neuengamme

 W A N N
Freitag  18.05.2018
09:30  bis 16:00  Uhr

 D A U E R


 P R E I S
0,00 €

 D R E S S
Freizeitkleidung
Je nach Jahreszeit: Wind-/Regenjacke und wärmende Kleidung empfohlen. Bequem

 B U C H U N G
Tel.: 040 428131500

Fax: 040 428131501
Internet:
www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de
eMail:
info@kz-gedenkstaette-neuengamme.de
Kreditkarte:
keine

Ticket-Verkaufsstellen:
Ausstellungen:
Mo – Fr: 9:30 bis 16:00 Uhr
Sa, So, an Feiertagen*:
Oktober - März: 12:00 bis 17:00 Uhr
April – September: 12:00 bis 19:00 Uhr
Gelände jederzeit zugänglich

 H I N W E I S
 Familien/Kinder willkommen
 Service für Behinderte
 Parken können Sie in der näheren Umgebung auf den ausgeschilderten Parkplätzen.

 WIE  KOMME  ICH  DORT  HIN
S2, S21 BERGEDORF
Ausgang zum Busbahnhof
anschließend Bus 227, 327
bis Kz-Gedenkstätte
Auto: A 25, Ausfahrt Curslack,
der Ausschilderung folgen

U-Bahn,S-Bahn,Bus: www.hvv.de

Stadtplan: www.stadtplan.net

                www.stadtplandienst.de

                www.openstreetmap.org

©RBT 2008 - 2018

<- zurück